Auch Entwickler brauchen Platz zum Spielen

10. Dezember 2008 /

WordPress Plugin: Bilder beim Upload automatisch optimieren

Im offiziellen und gepflegten WordPress Plugin-Verzeichnis existieren zurzeit mehr als 3500 Plugins von Entwicklern jedes Kontinents. Nicht jede dieser kostenlosen Anwendungen ist unabdingbar und wirklich praktisch. Gelegentlich trifft man jedoch echte Perlen, die dem Blogger bestimmte Routinen abnehmen und somit Zeit und Arbeit erheblich einsparen. Eins der Fundstücke ist das Plugin WP Smush.it, welches Bilder direkt beim Upload optimiert, sprich in der Größe verkleinert.

Update
Da smush.it in letzter Zeit sehr träge und unzuverlässig geworden ist, wurde ein neuer Dienst samt WordPress-Plugin zur Optimierung von Bildern aufgesetzt: Optimus

Wird leicht, bleibt schön
Die Funktionsweise des Plugins beschränkt sich auf nur eine Aufgabe: Hochgeladene Bilder um maximal mögliche Anzahl an Bytes reduzieren. Diesen Ansatz könnte man auch mit dem Fachwort Bildkomprimierung ausdrücken, doch dabei muss klargestellt werden, dass die vom Plugin komprimierten Grafiken nur in der Dateigröße schrumpfen werden, die Qualität der Bilder bleibt dabei erhalten und wird nicht – wie bei JPEGs üblich – zugunsten der Bytes komprimiert bzw. verschlechtert.

Das liegt an der Tatsache, dass das Miniprogramm nichts anderes unternimmt, als nur überflüssige Metadaten (das sind z.B. Spuren aus dem Bildbearbeitungsprogramm, Profile) und unnötige Farbpaletten aus dem Quelltext eines Bildes zu entfernen.

Unbrauchbare Daten auf der Waage
Auf den ersten Blick verspricht die Herangehensweise der Software keine großen Gewinne (so viel Müll kann doch ein Bild gar nicht enthalten), doch Erfahrung belegt andere Resultate: Exemplarisch lassen sich bestimmte PNG-Grafiken in der Größe bis zu 50% reduzieren – als Beispiel dient nachfolgende Abbildung, welche das Plugin als Grafik um 48,9% des Ballastes erleichtert hat.

Auf Wunsch (dafür in den Einstellungen entsprechende Option setzen) können hochgeladene Bilder im GIF-Format automatisiert in PNGs umgewandelt werden. Diese Lösung ist absolut empfehlenswert, da PNG-Bilder deutlich stärker komprimiert werden können als die Quelle in Form einer GIF-Grafik. Gut mitgedacht: Nach der durchgeführten Dateitypumwandlung von GIF nach PNG wird die Dateiendung auch im Beitragstext angepasst – so entfällt die Korrektur per Hand.

Wolf im Schafspelz
Im Grunde genommen, führt das Plugin die gewinnbringende Konvertierung der Daten nicht selbstständig durch. Viel mehr wird auf die öffentlich zugängliche API des gleichnamigen Dienstes smush.it zugegriffen: Eigentliche Kompression findet also auf dem entfernten Server des Online-Dienstes statt. Das in der Größe verkleinerte Bild wird per Stream an das Plugin zurückgesendet und abschliessend in WordPress gespeichert. Alles autonom im Hintergrund, ohne dass der Anwender etwas davon merkt. Ach quatsch, der Blogger nimmt die gelaufene Aktion doch wahr, da WP Smush.it in der Mediathek eigene Spalte anlegt und diese mit entsprechendem Komprimierungsanteil füllt: Tu Gutes und sprich darüber.

Viele fragen sich sicherlich, warum die Bilder für die Optimierung an einen entfernten Server geschickt werden, wo die Übertragung übers Internet doch eine unvorhersehbare Zeit in Anspruch nehmen kann. Wäre es nicht sinnvoller und vor allem schneller, die Optimierungsprozedur lokal ausführen zu lassen? Der Grund liegt an der äußerst speziellen Serverumgebung, die für die Funktionsweise des Kompressionsscriptes notwendig ist. Mit dem Zugriff auf die API ist das Plugin nicht auf interne Servereinstellungen angewiesen und kann in jedem WordPress Blog zum Einsatz kommen, wo ausgehende Verbindungen erlaubt sind.

WP smush it: Optimierungsreport in der Mediathek
Optimierungsreport in der Mediathek

Fazit
Smarte, unaufdringliche und zuverlässige Lösung für praktische und effektive Reduzierung der Bildergrößen unter WordPress. Zu empfehlen für alle Blogs, besonders für Projekte mit hochauflösenden Bildergalerien. Bereits vorhandene, also vor der Installation des Plugins hochgeladene Grafikelemente können auf der Website smush.it ausgewählt, online optimiert, als ZIP-Archiv heruntergeladen und im Anschluss ins WordPress übertragen werden.

Desktop-Alternativen
Online-Services mit dem Schwerpunkt Bildoptimierung haben zwei wesentliche Nachteile: Die Ausführungszeiten hängen von der Server- bzw. Internet-Geschwindigkeit ab; fehlende Unterstützung der Verzeichnisbäume beim Upload. Desktop-Programme sind da deutlich überlegen, da nahtlos ins Betriebsystem integriert. Empfehlung: Smarte Komprimierungstools für Mac.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.