Auch Entwickler brauchen Platz zum Spielen

15. Juni 2021 /

WordPress 2.7: Gefahr des Duplicate Content auf der Beitragsseite

Seit wenigen Tagen kursieren im Web Hinweise auf einen klitzekleinen, doch für Google und das Ranking einer Webseite gravierenden Nebeneffekt der frischen WordPress Version 2.7: Doppelter Content auf der Beitragsseite. Die Vermeidung des DC (Duplicate Content) im Blog war nie die Stärke von WordPress. Manuelle Anpassungen und pfiffige Plugins konnten die Problematik aus dem Weg räumen. Nun schleicht sich wiederholt eine Komplikation von hinten an die Blogger heran.

WordPress 2.7: Unfreundlich zu Google
Ersten WordPress 2.7 Nutzern ist es aufgefallen, dass Google zahlreiche Beitrags- bzw. Artikelseiten als doppelten Content einstuft und in den eigenen Webmaster-Tools darauf freundlich hinweist (gleicher Titel, identische Description). Auf Deutsch: Es gibt im Web mehr als eine Blogseite mit übereinstimmendem Inhalt.

Duplicate Content ist insofern schädlich, dass es dabei zu Linkjuice-Dilution kommt. Gerd Gessinger von FirstDayBlack definiert den Begriff Linkjuice-Dilution wie folgt: „Bei Google hat jede Seite einem bestimmten Wert. Wenn die Seite durch die vielen Kommentare auf bspw. drei Seiten aufgeteilt wird, wird auch der Google-Wert der Seite gedrittelt. Es ist also wichtig, den Wert auf einer einzigen Seite zusammenzuhalten. Dilution heißt Verdünnung“.

Genauer hingeschaut: Beim Duplikat handelt es sich um den gleichen Beitrag, allerdings weist der Permalink den Zusatz /comment-page-1/ auf. „Wie kommt diese Form der URL in meinem Blog zustande?“, werden sich sicherlich viele Blogger die Frage stellen. Die Rätsels Lösung: In den Diskussionseinstellungen verfügt WordPress 2.7 über eine neuartige Funktionalität, die überlange Kommentarliste zugunsten der Übersichtlichkeit in mehrere Seiten aufteilt. Soweit die Idee.

Zusätzlicher Parameter im Permalink sorgt für Furore
Zusätzlicher Parameter im Permalink sorgt für Furore

Gut gemeint, aber auch gut versteckt
Um die Blätterfunktion zum Laufen zu bekommen, wird von WordPress ein zusätzlicher Parameter dynamisch an die URL angehängt. Und zwar permanent. Ausgeschlossen von dieser Regel ist der erste Aufruf der eigentlichen Beitragsseite. Wird aber innerhalb der Kommentare geblättert (wenn die technischen Voraussetzungen überhaupt gegeben sind) oder ein Kommentar wurde abgegeben, schon beinhaltet die Adresse des angezeigten Artikels den Permalink-Zusatz /comment-page-x/. Das ist die Praxis.

Welche Blogs sind im Visier?
Nicht jeder Blog auf WordPress 2.7 Basis ist vom Thema betroffen: Erst wenn die unter Einstellungen – Diskussion ansässige Option Kommentare auf Seiten mit maximal x Kommentaren aufteilen aktiviert ist, kommt es zum Konflikt. Fatal: Die Checkbox ist im Auslieferungszustand des WordPress angehakt!

Kleine Checkbox, große (Neben)Wirkung
Kleine Checkbox, große (Neben)Wirkung

Lösung / Möglichkeit 1
Die Option Kommentare auf Seiten mit maximal x Kommentaren aufteilen in den Einstellungen des Administrationsbereichs abwählen. Dem Permalink wird kein weiterer Parameter angehängt.

Lösung / Möglichkeit 2
Kann die Blätterfunktion für Kommentare aus diversen Gründen nicht abgeschaltet werden, so kann ein Code-Schnippsel in die – im lokalen Theme – vorhandene functions.php eingefügt werden. Der Code generiert ein robots-Tag mit dem Wert noindex im Quelltext der Beitragsseite – aber auch nur dann, wenn der Bericht den Paging-Parameter im Permalink enthält. Zur Information: noindex verbietet den Suchmaschinen die Seite zu indexieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.