Auch Entwickler brauchen Platz zum Spielen

16. Juni 2010 /

Mac OS Tool: Links und Bilder einer Website prüfen mit Integrity

Dass ausgehende Links einer Website über gewisse Qualität verfügen sollen, ist ein unumstrittener Fakt. Thematisch unpassende Verlinkungen und hergestellte Verknüpfungen zu Seiten mit Spam-Inhalten tragen dem Image nicht unbedingt positiv bei. Von Suchmaschinen-Spidern – wie auch von menschlichen Besuchern einer Seite im Web – werden ebenso Links zu nicht mehr existenten Zielen ungern gesehen. Da gilt also als Betreiber eines Blogs permanent Ausschau nach reglosen Links zu halten – dazu gehören auch URLs aus Kommentaren und Trackbacks. Idealerweise übernimmt eine Software die Prüfung der Gültigkeit. Als PHP-Skript oder Desktop-Applikation.

Lokalisierung von Broken Links
Unter Windows ist Xenu ein für jeden Webentwickler und Projektmanager unverzichtbares Tool zur Erkennung von nicht (mehr) erreichbaren Verlinkungen innerhalb einer Site. Seite für Seite geht Integrity unter Mac OS durch die virtuellen Verzeichnisse und inspiziert gesetzte Links – auf Wunsch auch vorhandene Grafikelemente. Integrity ist kostenlos und verrichtet die gestellte Aufgabe zur Lokalisierung von „toten“ Verknüpfungen rasch und fehlerfrei. Zusätzlich mit eingebundener Möglichkeit, das Resultat zwecks Sicherung oder Weitergabe zu exportieren.

Integrity GUI: Alle Funktionen auf einen Blick
Integrity GUI: Alle Funktionen auf einen Blick

Simple Nutzerführung, kaum Justierungen nötig
Startpunkt: Nach der Eingabe einer URL in das dafür vorgesehene Feld mit integriertem Verlauf, startet die Anwendung mit der Fahndung und überspringt intakte Ziele. Je nach Wunsch folgt der Xenu-Pendant allen Links der eingegebenen Adresse, kann die angestossene Inspektion aber auch nur auf diese bestimmte Webseite beschränken. Tipp: Unterscheiden sich Seitentitel der durchzusuchenden Seiten (was aus der SEO-Sicht absolut zu empfehlen ist, um doppelten Inhalt zu vermeiden), so kann durch die Aktivierung der entsprechenden Option im rechten Fensterbereich der Crawl-Vorgang enorm beschleunigt und die Ausführungszeit verkürzt werden. Dito die Nutzung von Whitelisten.

Begutachtung der Ergebnisse
Umfang macht den Unterschied: Je nach Anzahl der inspizierten Links und zu prüfenden Grafiken (nebenbei bemerkt: Auch die CPU-Auslastung lässt sich per Schieberegler zur performanteren Abarbeitung der Prozesse festlegen), kann der Check mehrere Minuten bis zu einer vollen Stunde andauern. Abschließend erhält der Website-Inhaber bzw. Blogger bzw. Fremder eine detaillierte Übersicht über korrupte Elemente des Projekts. Der integrierte Inspektor verrät Link für Link an welcher Stelle im Blog das beschädigte Objekt vorkommt und welchen Fehler-Code es beim Abrufversuch verursacht hat.

Informationen zum fehlerhaften Link
Informationen zum fehlerhaften Link

Manuelle Kontrolle vor Löschung
Es empfiehlt sich die Links auch nach einer manuellen Prüfung nicht gleich entfernen zu lassen, da viele Server bzw. Webseiten zum Zeitpunk des Checks temporär ausgefallen, allerdings nach Tagen wieder online sein können. Bestätigt jedoch ein wiederholter Test das fehlerhafte Auffinden eines Links, so gehört dieser im Backend (z.B. aus dem Kommentar) entfernt.

Fazit
Schnelle, unkomplizierte Lösung für die Säuberung eigener Websites, die jede zweite Woche nebenbei ausgeführt werden sollte. Integrity ist eine so genannte Donationware, die Autoren sind also für unterstützende Spenden dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.