Auch Entwickler brauchen Platz zum Spielen

31. Januar 2013 /

Google SERPs: Produktseiten durch Bewertungen hervorheben

Google Produkt-Snippets stellen Produktinformationen direkt in den Suchergebnissen dar. Optimales Marketing-Instrument für Shop-Betreiber.
Bewertungen

Aus der Sicht der SEO-Optimierung reicht es bei weitem nicht mehr aus, mit einer Webseite in den Google-Suchergebnissen vertreten zu sein. Ein ungeplantes Dasein ist kein Garant für Besucherströme. Heutzutage kommt es sehr stark auf den Informationsgehalt des Google Rich Snippets an: Der Nutzer will noch vor dem Klick wissen, ob das Ergebnis zum gesuchten Treffer wird. Daher beinhaltet die moderne Suchmaschinenoptimierung auch das Befüllen der Snippets mit relevanten, Konversion-optimierten Daten. Dazu zählen u.a. eine Klick-attraktive Description und ein passender Seitentitel. Zusätzlich zu einer Breadcrumb-Navigation können Snippets für Produktseiten um Bewertungen und Preisinformationen erweitert werden. Für mehr Blickfang.

wpSEO bei Google

wpSEO bei Google mit einem Produkt-Snippet

Der Artikel beschreibt im Groben die Methode, eine Produktseite im HTML-Code mit den von Google und Yahoo festgelegten schema.org-Markierungen auszustatten und damit für das Produkt-Snippet innerhalb der Google-Suchergebnisse vorzubereiten. Wie im Screenshot abgebildet, konzentriert man sich hier ausschließlich auf Kundenbewertungen und Preisangaben. Google stellt dagegen deutlich mehr Merkmale für Hervorhebungen von Produkteigenschaften (dazu zählen u.a. Marke, Bild, Verfügbarkeit) zur Verfügung.

Je nach Webseite indexiert Google die eingeführten Kennzeichnungen innerhalb eines Werktages. Als Beispiel für den nachfolgenden Code liegt die für wpSEO, das WordPress SEO Plugin vorgenommene Umsetzung zugrunde.

1. Deklarierung als Produkt
Zunächst sollte Google davon in Kenntnis gesetzt werden, dass es sich beim Seitenaufruf um eine Produktseite handelt. Das geschieht wahlweise im betroffenen DIV-Container oder direkt beim Einstieg in den Quelltext im <html>-Tag. Die Injektion ins HTML-Tag ist dann vorzuziehen, wenn Produkteigenschaften teilweise in die Metatags als Microdata ausgelagert sind. Dazu zählt beispielsweise ein abweichendes Vorschaubild, welches ein Produkt repräsentiert, auf der Detailseite zwecks notwendiger Markierung jedoch nicht vorkommt.

Anbei die beiden Varianten:

<div itemscope itemtype="http://schema.org/Product">
<html itemscope itemtype="http://schema.org/Product">

2. Auszeichnung der Kundenbewertungen
Idealerweise verfügt jedes Produkt im Shop über Bewertungen. Bestenfalls über eine ausreichende Anzahl an Bewertungen. Diese werden letztendlich im Google Produkt-Snippet abgebildet. Wichtig zu beachten ist die ernstgemeinte Regel, dort keine Shop-Bewertungen, vielmehr Produkt-abweichende Stimmen und Meinungen zu integrieren. Der Code-Auszug ist exemplarisch, dürfte allerdings in jedem E-Commerce- und Templating-System ähnlich aufgebaut sein.

<p itemprop="aggregateRating" itemscope itemtype="http://schema.org/AggregateRating">
  <em itemprop="ratingValue">4.99</em> Sterne bei
  <em itemprop="reviewCount">804</em> Bewertungen.
</p>

Die Daten sind vom System dynamisch gefüllt. Aus den beiden Kennzahlen generiert Google eine entsprechende Ausgabe im Produkt-Snippet. Die Eigenschaften im Einzelnen:

  • ratingValue steht für die aktuelle Durchschnittsmenge an Bewertungssternen. Per Default geht Google von einer Obergrenze mit 5 Sternen aus, dies kann ebenfalls nachjustiert werden.
  • reviewCount signalisiert die Gesamtzahl an Bewertungen, die lieber nicht manipuliert werden sollte.

Tipp am Rande: Findet die Ausgabe der vergebenen Sterne auf der Produktseite als schicke Grafik statt, kann auf Textmarkierungen via <em> und <span> verzichtet werden und auf der Meta-Ebene erfolgen. Der obige Code würde entsprechend wie folgt aussehen:

<p itemprop="aggregateRating" itemscope itemtype="http://schema.org/AggregateRating">
  <meta itemprop="ratingValue" content="4.99" />
  <meta itemprop="reviewCount" content="804" />
</p>

Auch sieht Google es vor, Kundenmeinungen im Shop als einzelne Reviews markieren zu können.

3. Preisangaben zum Produkt
Dito beim Produktpreis: Hat ein Produkt einen festen Verkaufspreis, so wird dieser mit wenig Code an Suchmaschinen kommuniziert:

<p itemprop="offers" itemscope itemtype="http://schema.org/Offer">
  <em itemprop="price">€ 19.99</em>
</p>

Variiert der VK dagegen je nach Größe, Farbe, Art, Händler oder Menge, können hierfür zusammengehörige Kommunikationsglieder eingefügt werden. In Einfach: Den kleinsten und den höchsten Preis zeichnet der Entwickler im Produkttext oder analog zu Bewertungen als Metatags aus.

<p itemprop="offers" itemscope itemtype="http://schema.org/AggregateOffer">
  <em itemprop="lowPrice">€ 19,99</em> bis <em itemprop="highPrice">€ 99,99</em>
</p>

Fazit
Noch ist die Zahl der Shop-Betreiber, die auf Auszeichnungen der Artikeleigenschaften im Quelletxt setzen, sehr gering. Das sollte als Chance genutzt werden, um in den SERPs aufzufallen. Und zugleich einen Mehrwert durch (Mehr)Information bieten. SEO mit Köpfchen.

Rich Snippets Testung Tool steht wie immer helfend zur Seite.

Sergej Müller

[Der Autor]Sergej Müller ist enthusiastischer Software Engineer mit Schwerpunkten Webentwicklung, Apps und WordPress. Seit 2007 programmiert und vertreibt er wpSEO, das zugkräftige SEO-Plugin für WordPress-Blogs.

Thematisch ähnliche Beiträge