Auch Entwickler brauchen Platz zum Spielen

31. Januar 2013 /

Hosting: Website mit statischen Seiten auf Amazon S3

Zusätzlich zur Speicherung von statischen Ressourcen erlaubt Amazon S3 das Hosting kompletter Websites. Ideal für belastbare Landingpages.
Amazon AWS

Heutzutage wird Vieles in die digitale Wolke verlagert: Dokumente, Musik, Bilder. Beim Hosting von Webinhalten ist es nicht anders. Dieser Tutorial veranschaulicht, wie eine Website mit unbegrenzt vielen Unterseiten (ohne serverseitiger Dynamik) auf Amazon S3 gepusht und von dort aus im Web erreichbar ist. Bei Bedarf unter eigener Domain. Jederzeit performant, zuverlässig und kostenüberschaubar. Für jedes Vorhaben geeignet.

Intro
Im Beitrag Dateien auf Amazon S3 unter eigener Subdomain hosten wurde sehr ausführlich skizziert, wie Buckets angelegt und Inhalte auf den Server übertragen, richtig eingestellt und mit korrekten Caching-Informationen versehen werden. Ab dieser Position wird fortgesetzt.

1. Bucket als Website definieren
Durch den Klick auf das betroffene Bucket in der linken Spalte öffnet sich rechts die entsprechende Datenstruktur. Die Schaltfläche Properties verbirgt im unteren Fensterbereich weitere Registerkarten mit zusätzlichen Eigenschaften des gewählten Bucket. Relevant an dieser Stelle ist der Tab Website mit seinen Einstellungen für den Betrieb einer Website auf Amazon S3.

Der Tab Website glänzt nicht wirklich durch eine Vielfalt an möglichen Optionen. Umso einfacher und verständlicher ist die Einschaltung der Möglichkeit, statische Webseiten auf Amazon S3 zu hosten. Checkbox aktivieren und als Index-Dokument index.html eintragen (weicht der Dateiname ab, so ist dieser anzupassen). Speichern. In der gleichen Ansicht präsentiert Amazon S3 die Zieladresse der aktuellen Website – unter der kryptischen URL ist die Startseite des Projekts aufzurufen.

Wichtig zu beachten: Amazon S3 gibt lediglich statische HTML-Dateien an den Browser aus. Webseiten mit angeblich dynamischen Inhalten (auf Basis von PHP, ASP, etc.) werden nicht geparst (da der Interpretor fehlt) und stets mit dem Original-Quelltext ausgegeben.

Amazon S3 Website

Einstellungen für das Hosting einer Website auf Amazon S3

2. Bucket einer Domain zuweisen
Erlaubt der Hoster bzw. Domain-Verwalter eine DNS-Umleitung der Domain, so kann die gewünschte, deutlich kürzere (Sub)Domain auf die genannte URL des Amazon S3-Buckets (Endpoint) “gezeigt” werden. Beispiel: Für das Bucket xmas.wpseo.de lautet die CNAME-Zieladresse wie folgt (Punkt am Ende wichtig):

xmas.wpseo.de.s3-website-eu-west-1.amazonaws.com.

Der Artikel Amazon CloudFront mit Amazon S3 verknüpfen beschreibt den sinnvollen Weg, Amazon CloudFront als eine mögliche CDN-Lösung zu nutzen.

Outro
Der wesentliche Vorteil des Hosting einer (statischen) Website auf Amazon S3 ist sicherlich die tadellose Verfügbarkeit der Seiten – auch bei Last (ja, auch statische Ressourcen können unter Last stehen bzw. Last bekommen). In ersten 12 Monaten sogar kostenlos (5 GB Speicher und andere Begrenzungen beachten).

Sergej Müller

[Der Autor]Sergej Müller ist enthusiastischer Software Engineer mit Schwerpunkten Webentwicklung, Apps und WordPress. Seit 2007 programmiert und vertreibt er wpSEO, das zugkräftige SEO-Plugin für WordPress-Blogs.

Thematisch ähnliche Beiträge